Liebe Besucherinnen und Besucher, diese Seite verwendet Cookies.

kraehenbaumDie Raben zogen mit den Wikingern. Auf den Schlachtfeldern fanden sie reiche Beute. Ihr vorausschauender Blick auf künftiges Sterben erschien den Menschen schaurig und faszinierend zugleich. Seit jeher inspirieren die intelligenten, mystischen Krähenvögel Dichter, Maler, Filmemacher. Aber auch die wissenschaftliche Beschäftigung mit Raben und Krähen bringt immer wieder neue, verblüffende Erkenntnisse hervor. Ina Matthes und Fred Pilarski – beide keine Biologen - haben erstaunliche Details zusammengetragen. Auch wenn die Vögel in der aktuellen Diskussion gerade nicht gut wegkommen: Der Raben-Abend blickt mit Sympathie auf die Tiere, verspricht eine unterhaltsame Collage aus Wissenschaft und Literatur, Bildern und Filmzitaten. Das Publikum darf gern eigene Geschichten beisteuern an diesem Freitag, dem 18.11., 20 Uhr im Speicher-Café. Das ist übrigens schon um 18:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Foto: R. Althammer, Berlin