Liebe Besucherinnen und Besucher, diese Seite verwendet Cookies.

Ernten

Los ging es mit dem deutsch-polnischen Apfelherbst am 25. September 2019 in den beiden Streuobstwiesen. In Wulkow selber wurden auf dem Gelände einer ehemaligen LPG in den vergangenen Jahren rund 100 Obstbäume neu angepflanzt. Auch wenn 2019 für die Oderregion kein gutes Apfeljahr war, fanden sich doch ausreichend Äpfel für einen ausgedehnten Ernteeinsatz der örtlichen Kindertagesstätte „Grashüpfer“. Mehr als 20 Kinder, Erzieherinnen und Eltern pflückten, schüttelten und sammelten Apfel. Die besten wurden als Tafelobst ausgewählt (und zum Teil gleich vor Ort verkostet) der Rest wurde mittels Schubkarren, Wägelchen, Taschen und einem Trecker zum Speichervorplatz transportiert.

Etwas weiter entfernt liegt die ausgedehnte und malerische Streuobstwiese zwischen Wulkow und Wüste-Kunersdorf in einem ausgedehnten Landschaftsschutzgebiet. Bis zur Oder hin wurden dort vom Wulkower Hof über Jahre hinweg alte Obstbäume freigelegt und neue dazu gepflanzt. Insgesamt dürften es mittlerweile rund 300 Bäume sein, ein Großteil davon alte Apfelsorten.

Die Hochstammbäume und das teils unwegsame Gelände machten die Ernte für die deutschen und polnischen Teilnehmer/innen gleichermaßen anspruchs- und reizvoll. Sportlichkeit beim Bäume-Klettern, Kreativität beim Pflücken der teils sehr hoch hängenden Äpfel sowie Kraft und Ausdauer beim Schütteln und Einsammeln waren gefragt - und abends auch für alle spürbar.

Ermöglicht wurde der deutsch-polnische Apfelherbst durch kompetente Workshop-Leiter/innen, zahlreiche Helfer/innen sowie die Förderung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Klein-Projekte-Fonds (KPF) des Kooperationsprogramms INTERREG V A Brandenburg-Polen 2014-2020 (Projekt KPF 037/19).